Geburtshilfe / Gynäkologie

Geburts-Simulationssystem Victoria S2200

Einige Highlights:

  • Glatte Ganzkörperhaut mit nahtlosen Verbindungen
  • austauschbare Lendenwirbelsäule mit Haut, Subkutis, Bindegewebe und Lendenwirbel für Epiduralkatheteranlage
  • Sectio mit echten chirurgischen Instrumenten
  • Episiotomie-Einsätze zum Training von Nahttechniken
  • anatomische Strukturen wie Spina ischiadica bds., Steißbein und Schambein
  • Palpationsmodul mit integrierter Fruchtblase simuliert ein realistisches Gefühl bei Palpationsübungen
  • Fötus dreht, senkt und hebt sich mit Hilfe der Software
  • 1 aktiver Fötus für Schädellage und Beckenendlage
  • 1 passiver Fötus für Sectio
  • neuer, lebensechter Geburtskanal simuliert menschliches Gewebe
  • realistischer Geburtskanal mit elastischer Cervix
  • programmierbares Geburtssystem
  • CTG-Monitor interagiert mit Wehen
  • Veränderung der mütterlichen, kindlichen oder geburtlichen Parameter während des Szenarios möglich
  • programmierbare Blutung aus dem Geburtskanal
  • Forceps- oder Vakuumextraktion
  • Uterus für postpartale Blutungen und Uterusmassage
  • Schulterdystokie
  • Erkennung des suprapubischen Drucks
  • Erkennung des McRoberts-Manövers
  • Schädellage und Beckenendlage
  • Leopold-Manöver
  • Sectio: Verwendung von austauschbaren Bauchdecken incl. realistischer Haut, Subkutis, Faszie, Rektusmuskel und Peritoneum
  • Episiotomie-Versorgung
  • Nabelschnurprolaps
  • Placenta Praevia
  • fetale Herzfrequenz einstellbar
  • echtes CTG-Monitoring
  • ermöglicht die Ableitung eines echten CTG mit Ihrem eigenen Monitorsystem
  • 1 aktiver Fötus für Schädellage und Beckenendlage mit glatter Kopfoberfläche macht Vakuumextraktion realistischer
  • einstellbare Zyanose
  • programmierbare fetale Herz- und Lungengeräusche
  • vorinstallierte Tonaufnahme (Schreien)
  • programmierbarer Atemweg
  • Sensor erkennt die Tubuslage
  • Ventilation mit realen Beatmungsgeräten
  • EKG wird mit physiologischen Variationen in Echtzeit generiert
  • verwenden Sie echte Blutdruckmanschetten anstatt einer "virtuellen" Blutdruckmanschette
  • automatische NIBP-Messung über einen echten Monitor
  • Sauerstoffsättigung unter Verwendung von realen Monitoren anstatt eines "virtuellen" Wertes
  • EKG-Überwachung mit realen Geräten
  • Defibrillation, Kardioversion und Schrittmacherstimulation mit realen Geräten
  • Konvulsion/Tremor
  • Augen öffnen und schließen
  • Pupillenreaktion auf Licht steuerbar
  • drahtlose Audio-Übertragung